Schiedsrichterwesen

Wir über uns

Hier informieren wir Euch regelmäßig über alles Wissenswerte aus dem Schiedsrichterwesen in unserem Bezirk Esslingen, z.B. Aktivitäten, Neuheiten aus dem Schiedsrichterwesen und vieles mehr. Für alle Interessierten gibt es eine Regelecke. Wir stehen Euch gerne bei weiteren Fragen zur Verfügung:

Ressortleiter Schiedsrichter im Bezirk Esslingen (RLSRB): 

Kai-Uwe Krohmer
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 07022 251730 - Neue Handy-Nr.: 01575 6350445

Stellv. Ressortleiter Schiedsrichter im Bezirk Esslingen (stellv. RLSRB): 

Tim Andraschko
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 01577 3881867

Nach Einsätzen bei Großveranstaltungen wollen wir unsere Schiedsrichter zu Wort kommen lassen.
Anläßlich der Pokalendrunde der Herren (Final 8) in Stuttgart beantwortete Martin Reinauer (TTF Neuhausen) unsere Fragen:

 

Martin, wie lange bist Du schon Schiedsrichter?

Seit 1978.

 

Was mach Dir Spaß an diesem Ehrenamt?

Das ist meine heutige Motivation: Ich kann für einen besseren, gerechten Sport etwas tun und ich bin beim Spitzensport hautnah dabei.

 

Als Ressortleiter Schiedsrichter TTVWH - Wie siehst Du die Schiedsrichterarbeit im Bezirk Esslingen?

Der Bezirk Esslingen ist einer der aktivsten Bezirke im Verbandsgebiet. Aktiv nicht nur deshalb, weil die Schiedsrichter sehr einsatzfreudig sind, sondern weil auch viel unternommen wird, um neue Verbandsschiedsrichter zu gewinnen, die Präsenz der Schiedsrichter über die Homepage zu verbessern und auch im gesellschaftlichen Bereich treffen sich die Schiedsrichter mit Partner auch mal abseits der Sporthalle. Das ist sehr wichtig und freut mich ganz besondersy, dass es im Bezirk so gut läuft.

 

Warum ist es so wichtig, daß es Schiedsrichter im Tischtennis gibt?

Viele von uns denken, Schiedsrichter braucht doch kein Mensch. Schließlich kommen ja alle bis zur Verbandsklasse ohne Schiedsrichter aus. Aber wenn wir mal ehrlich sind: gibt es nicht viele Situationen, in denen wir froh gewesen wären, es wäre ein Schiedsrichter dabei gewesen?

Dabei meine ich weniger den Schiedsrichter am Tisch, sondern den Oberschiedsrichter, der sich im Regelwerk auskennt und so strittige Situationen erst gar nicht eskalieren lässt. Wir Schiedsrichter können verhindern, daß es durch Regelunkenntnis Streit gibt oder das sich jemand einen unerlaubten Vorteil verschaffen will. Unser Sport präsentiert sich nicht sehr gut. Es gibt kaum Mannschaften, die wirklich in einheitlicher Spielkleidung spielen.

Wird immer pünktlich angefangen? Werden nicht öfter mal Spieler auf den Spielberichtsbogen geschrieben, die gar nicht anwesend sind. Wird nicht oft die Spielreihenfolge geändert? Diese Dinge findet man in keinem anderen Sport. Und daher ist auch der Stellwert des Tischtennis entsprechend gering und so auch die Wahrnehmung in den Medien. All diese Dinge zu verbessern - deshalb sind Schiedsrichter da.

Wir Schiedsrichter treten also für die bessere Darstellung unseres Sports ein. Ich denke, das ist wichtig genug, um eine Daseinsberechtigung zu haben. Leider wird es immer schwerer neue Verbandsschiedsrichter zu gewinnen. Und so sinkt unsere Anzahl doch stetig. Dadurch jedoch wird es immer schwerer unsere Aufgaben zuverlässig zu bewältigen. So hoffe ich, daß beim nächsten Ausbildungslehrgang im Mai dieses Jahres, sich viele auch aus dem Bezirk Esslingen bereit erklären, die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter zu machen.

Frage 1: Im Jugendspiel (4er Mannschaft) tritt Mannschaft A mit 4 Spieler, Mannschaft B mit 3 Spieler an. Auf welche Postion muss Mannschaft B das mögliche Doppel aufstellen?

  1. Position 1
  2. Position 2
  3. Mannschaft A darf entscheiden, auf welche Position Mannschaft B das Doppel stellt
  4. Mannschaft B darf das mögliche Doppel auf Position 1 oder 2 stellen

Antwort: 4. Mannschaft B darf wählen ob das mögliche Doppel auf 1 oder 2 gestellt wird. WO D 4

 

Frage 2: Bei einem Jugendspiel (4er Mannschaft) treten Mannschaft A und B jeweils nur mit 3 Spieler an. Wie müssen die Doppel aufgestellt werden?

  1. Die möglichen Doppel müssen auf Position 1 aufgestellt werden
  2. Die möglichen Doppel müssen auf Position 2 aufgestellt werden.
  3. Mannschaft A kann sein Doppel auf Position 1 und Mannschaft B sein Doppel auf Position 2 aufstellen.
  4. Mannschaft A kann sein Doppel auf Position 2 und Mannschaft B sein Doppel auf Position 1 aufstellen.

Lösung: 1. Die möglichen Doppel müssen auf Position 1 aufgestellt werden. WO D 4.4

 

Frage 3: 6er Mannschaft. Die Gastmannschaft spielt mit Nr. 1, 2, 4, 6, 7, 8 der Aufstellung. Welches ist die richtige Doppelaufstellung?

  1. Doppel 1: Nr. 1 und 2, Doppel 2: Nr. 6 und 8 und Doppel 3: Nr. 4 und 7
  2. Doppel 1: Nr. 6 und 8, Doppel 2: Nr. 4 und 7 und Doppel 3: Nr. 1 und 2
  3. Doppel 1: Nr. 1 und 2, Doppel 2: Nr. 4 und 7 und Doppel 3: Nr. 6 und 8
  4. Doppel 1: Nr. 1 und 8, Doppel 2: Nr. 4 und 6 und Doppel 3: Nr. 2 und 7

Lösung: 3. Doppel 1 ist frei wählbar. Welches Doppel auf Position 2 bzw. 3 spielt, entscheidet die Platziffer der beteiligten Spieler. Die geringere Platzziffer wird auf Position 2 gestellt. Bei gleichen Platzziffern wird das Doppel dessen Spieler am höchsten eingestuften ist, auf Position 2 gestellt. WO 4.2

 

Frage 4: Die Gastmannschaft spielt mit folgender Doppelaufstellung: Doppel 1: Nr. 1 und 2, Doppel 2: Nr. 5 und 6 und Doppel 3: Nr. 3 und 4.

Die Doppel sind falsch aufgestellt (Richtig: Doppel 1: Nr. 1 und 2, Doppel 2: Nr. 3 und 4 und Doppel 3: Nr. 5 und 6)

Konsequenz: Das Spiel wird mit 9:0 Spielen und 2:0 Punkten für die Heimmannschaft gewertet. WO G 14.1

 

Frage 5: Kann ein geprüfter Schiedsrichter als Oberschiedsrichter bei einem Spiel von der Kreisklasse bis zur Verbandsklasse eingesetzt werden?

Antwort: Ja. Der Bezirk, jeder Klassenleiter und jeder Verein kann für ein Spiel einen Oberschiedsrichter beantragen.

Ansprechpartner: Martin Reinauer (Ressortleiter Schiedsrichter TTVWH), E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Der Antragsteller muss die Kosten (Einsatz- und Fahrtkosten) übernehmen.

Zusätzliche Informationen