Nationale Deutsche Meisterschaften 2015 in Chemnitz

vom 06. - 08.03 fanden in Chemnitz die Deutschen Meisterschaften statt. Melanie Timke (TSV Sielmingen) berichtet über ihren Einsatz bei diesem Turnier:

Nach der Prüfung zur Nationalen Schiedsrichterin im November war das mein erster Turniereinsatz bei einem solch hochrangigen Turnier. Schon bei der Hinfahrt wurde ich zusehends nervöser. Bei der Einsatzbesprechung wurden noch ein paar grundsätzliche und organisatorische Dinge geklärt, bevor wir unsere Teamaufstellung und den Eisatzplan bekamen.

Mit einem Kollegen aus Brandenburg bestritt ich den ersten Tag, der gleichzeitig die Qualifikationstag in den Einzeln war.Gleich im ersten Spiel gingen in fünf Sätzen insgesamt 5 Bälle kaputt. Wir hatten allerdings nur 3 Bälle in der Box und mussten für Nachschub sorgen. Zwei Tische waren bereits am ersten Tag mit dem Livestream ausgestattet und wir kamen gleich vier Mal in den Genuss an den Fernsehtischen die Spiele zu leiten. Es lief alles problemlos und die Nervosität legte sich von Spiel zu Spiel.

Am zweiten Tag bildete ich mit Gert Selig ein Team. Mit einem erfahrenen Blue Badge-Schiedsrichter an meiner Seite konnte ja nichts schief gehen. Der Höhepunkt an diesem Tag war das Viertelfinalspiel zwischen Timo Boll und Benedikt Duda, das sich ich mit Gert Selig leiten durfte.

Eine Überraschung ereilte mich am letzten Tag. Ich bildete mit der einzigen weiteren Schiedsrichterin Nicole Venus ein Team. Wir leiteten an diesem Tag ein Damen-Doppel-Halbfinae und ein Damen-Einzel-Halbfinale. Den krönenden Abschluss für uns beide war der Einsatz im Damen-Einzel-Finale zwischen Sabine Winter und Petrissa Solja. Vor dem Einmarsch war ich nervös bis in die Haarspitzen. Aber auch hier legte sich die Nervosität glücklicherweise nach den ersten Ballwechseln und wir konnten ein tolles Spiel mit tollen Ballwechseln genießen, aus dem Petrissa Solja als neue deutsche Meisternin hervor ging.

Ein wunderschöner Abschluss eines tollen Einsatzwochenendes.