Damen-Bezirkspokal:
1. Halbfinale: TG Nürtingen – TSV Holzmaden = 2:4

Als Favorit gingen die Holzmadenerinnen in dieses Halbfinale, auch wenn sie ohne ihreetatmässige Nummer 1 S. Linsenmayer antreten mussten. Mit zwei Siegen von Schempp und Garbaagegen Hänle und Kronenberg ging man schnell mit 2:0 in Führung. Heller verkürzte gegen Engin auf 1:2, ehedas Doppel Hänle/Heller in einem 5-Satz Krimi gegen Garbaa/Schempp den Ausgleich markierte. Die Freude auf nürtinger Seite war von kurzer Dauer, da die Damen aus Holzmaden die nächsten beiden Spiele klar mit 3:0 gewannenund somit ins Finale einzogen.

 

2. Halbfinale: TSV Weilheim II – TV Hochdorf = 3:4

Das Los brachte die vom Papier her stärksten Teams zusammen. So entwickelte sich ein knappes und spannendes Spiel.I.Knayer brachte den TSv mit einem klaren 3:0 gegen Schmidt in Führung. Die nächsten beiden Einzel gingen, durch Siege Von Hees gegen Karban und Besemer gegen Maier, an Hochdorf. Im Doppel schenkte man sich nichts. Zum Schluss ging esim fünften Satz an Hees/Besemer. Somit stand es 3:1 für Hochdorf. Nach den beiden klaren 3:0 Siegen von Knayer gegen Hees und Maier gegen Schmidtstand es plötzlich 3:3. Somit musste das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Doch Besemer liess Karban keine Chance und holte mit einem deutlichen 3:0 den Gesamtsieg für ihr Team.           

 

Spiel um Platz 3: TG Nürtingen – TSV Weilheim II = 2:4

Da man sich schon in der regulären Runde zwei Mal gegenüberstand und zwei Mal Weilheim als Sieger vom Tisch ging,war es am Ende ein erwarteter Sieg. Nach den beiden Erfolgen von Maier und Knayer gegen Hänle und Kronenberglag Weilheim schnell mit 2:0 in Front. Heller gegen Schade und das Doppel Hänle/Kronenberg gegen Karabn/Schadeglichen die Partie nochmals aus. Knayer gegen Hänle und Maier gegen Heller machten mit 3:0 Erfolgen den Sack zu.          

 

Finale: TSV Holzmaden – TV Hochdorf = 1:4

Durch den knappen Sieg im Halbfinale waren die Damen aus Hochdorf auch hochmotiviert den Pokal zu holen.Sie legten gleich los, wie die Feuerwehr und lagen schnell mit 3:0 in Führung. Hierbei siegte Schmidt mit3:0 gegen Garbaa,Hees 3:1 gegen Engin und Besemer 3:1 gegen Schempp. Als man dann schon mit dem Ende der Partie rechnete holten dieHolzmadenerinnen mit einem knappen 5-Satz-Sieg den Ehrenpunkt. Im nächsten Spiel liess Hees gegen Garbaa nichts mehr anbrennenund holte mit einem 3:0 den Siegpunkt und somit den Pokal nach Hochdorf. 

 

Damen Supercup:
1.       Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV Weilheim = 2:4

Die Weilheimerinnen waren vor diesem Gegner gewarnt, hatten die Damen aus Neuhausen in der Vorschlussrunde die Nachbarn aus Nabern eliminiert. Es war ein knappes und sehr enges Match auf Augenhöhe.D. Böhringer brachte die TTF mit einem 3:2 Sieg gegen Eulenberg in Führung. Fischer glich dann mit einem 3:2 Sieg gegenS. Böhringer aus. Anschliessend brachte Meinzinger ebenfalls mit einem 3:2 Sieg gegen Ziegler den TSV in Front. Das Doppel Böhringer/Böhringerschaffte dann mit einem 3:1 gegen Fischer /Eulenberg den Ausgleich. Wieder einmal mit einem 3:2 Sieg brachte Fischer den TSV auf die Siegerstrasse. Eulenberg war es dann vergönnt mit einem 3:1 Sieg gegen Ziegler das Spiel zu beenden und den TSV mit einem hart umkämpften4:2 Sieg ins Finale zu bringen. 2.      

 

Halbfinale: TSV Oberboihingen – TV Reichenbach = 4:1

Auch wenn Oberboihingen ohne ihren beiden Topsielerinnen antrat war klar: es kann nur einen geben.Der 4:1 Sieg gegen Reichenbach sieht klar aus, war aber in den ersten drei Spielen immer ein knapper 5-Satz-Sieg.Zuerst gewann Weißer gegen Ilskens. Dann glich Wittwar gegen Wiedmann aus, ehe Schäffer gegen Schuster gewann.Das Doppel Weißer/Schäffer hatte beim klaren 3:0 Sieg gegen Wittwar/Schuster ebenso wenig Probleme, wie Weißer beim 3:0 gegen Wittwar.       

 

Spiel um Platz 3: TTF Neuhausen – TV Reichenbach = 1:4

In diesem Spiel siegte am Ende die Routine der Landesliga gegen die jungen stürmischen Damen aus der Bezirksliga.D. Böhringer brachte die TTF mit einem 3:1 Siege gegen Ilskens in Führung. Wittwar konterte mit einem 3:1 gegen Ziegler.Schuster brachte den TV dann mit einem 3:1 Erfolg gegen S. Böhringer in Führung. Im Doppel siegten Wittwar/Schuster klar mit 3:0 gegen Ziegler/Böhringer, S.Den Schlusspunkt holte dann Wittwar mit einem 3:0 gegen D. Böhringer.        

 

Finale: TSV Weilheim – TSV Oberboihingen = 2:4

Es wurde ein überraschend enges und teilweise sehr spannendes Finale auf Augenhöhe. Am Ende siegte dann aber doch der Topfavorit.Fischer verlor unerwartet mit 1:3 gegen Wiedmann. Weißer erhöhte mit einem klaren 3:1 gegen Meinzinger auf 2:0. Eulenberg verkürzte mit einemEbenso klaren 3:1 gegen Schäffer. Danach glich das Doppel Fischer/Eulenberg mit einem knappen, aber verdienten 3:2 Sieg gegen Weißer/Schäffer zum 2:2 aus. Nach den 3:1 Siegen von Weißer gegen Fischer und Wiedmann gegen Eulenberg stand der Pokalsieger im Supercup fest.  

 

Bezirkspokal Herren:
1. Halbfinale: TTC Notzingen/Wellingen – TV Bissingen = 3:4

Das Spiel war an Spannung, Emotionen und Hochklassigkeit nicht zu überbieten. Auch wenn der Meister der KKA ohneseine Nummer 1 N. Zinsser antreten musste, lieferte das Team aus Notzingen gegen den Tabellen Dritten der KL einfantastisches Spiel. Grimm rang Jovanovic in einem sensationellen Spiel knapp mit 3:2 nieder. Rataj lieferte gegen Pollakebenso ein klasse Spiel, verlor aber knapp im fünften Satz. Maier liess Koronai dann bei seinem 3:0 Erfolg keine Chance.Mit dem gleichen Ergebnis gewannen Pollak/Jovanovic im Doppel gegen Grimm/Maier. Pollak brachte Bissingen dann zun ersten MalIn Führung. Er gewann mit 3:1 gegen Grimm. Nachdem Jovanovic gegen Maier schon mit 2:0 Sätzen führte, dachte man schon, das Spiel wäre gelaufen.Aber mit einer kämpferischen Leistung holte sich Maier mit 15:13 im Entscheidungssatz den Sieg und glich zum 3:3 aus. Es kisterte im Entscheidungsspiel .Rataj lag schon mit 2:1 Sätzen in Front, ehe Koronai mit einer nervenstarken Leistung das Ruder nochmal herumreissen konnte. So entschied er dasSpiel im fünften Satz mit 11:9 für sich und sicherte Bissingen den Finaleinzug. 

 

2. Halbfinale: VfB Oberesslingen II – SF Wernau = 4:1

Da Wernau ohne Schuster antrat, wusste man, dass es sehr schwer werden würde. Nöfer brachte Wernau mit einem 3:2 Sieg gegen AkcaIn Führung. Schaaf lag gegen Müller schon 2:0 in Front, bevor dieser zum 2:2 in den Sätzen ausglich. Mit 15:13 behielt Schaaf im EntscheidungssatzDann doch knapp die Oberhand. Der 12-jährige Schultz liess Reisberger beim klaren 3:0 keine Chance. Ebenso mit 3:0 gewann das Doppel Akca/Schultz gegen Müller/Reisberger. Akca machte dann mit einem, in den Sätzen knappen, 3:0 das Endergebnis perfekt.        

 

Spiel um Platz 3: TTC Notzingen/Wellingen – SF Wernau = 4:2

Nach der knappen Niederlage im Halbfinale musste man sich erst mal wieder fangen. In einem klasse Spiel brachte Nöfer mit einem3:1 Erfolg gegen Grimm die SF in Führung. Rataj glich mit einem hart umkämpften 3:2 Sieg gegen Müller aus. Maier kämpfte dann ebensfalls mit einem klasse Spiel mit 3:2 Reisberger nieder. Das Doppel Maier/Schmid brachte durch ein 3:0 gegen Müller/Nöfer den TTC mit 3:1 in Front. Müller verkürzte dann mit einem 3:1 gegen Grimm nochmals. Maier liess dann aber Nöfer beim 3:0 Erfolg keine Chance und sicherte dem TTC Notzingen den 3.Platz.        

 

Finale: TV Bissingen – VfB Oberesslingen II = 1:4

Bissingen startete furios ins hart erkämpfte Finale. Pollak behielt beim klaren 3:0 gegen Schaaf die Oberhand. Doch nach der 1:3 Niederlage vonJovanovic gegen Akca und dem klaren 3:0 Sieg von Schultz gegen Hummel war Oberesslingen 2:1 in Front. Im Doppel ging es hin und her. Die Spannung war sehr gross. Am Ende konnten Akca/Schultz gegen Pollak/Jovanovic im fünften Satz mit 11:8 gewinnen. Als Pollak dann mit 2:1 in den Sätzen gegen Akca vorne war,sah alles danach aus, dass Bissingen verkürzen kann. Doch Akca kämpfte sich ins Spiel zurück und siegte im Entscheidungssatz 11:9 und sicherte seinemTeam im dritten Anlauf den Sieg im Bezirkspokal. 

 

Supercup Herren:
1. Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV Plattenhardt = 2:4

Vom Papier her eine klare Sache für den Favoriten aus Plattenhardt. Doch diese taten sich auch schon in der Runde zuvor gegen Neckartenzlingen schwer.Krause siegte in einem hochklassigen Match knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen Morjan. Gastel hatte anschliessend gegen Bechtel beim 3:0 keine Probleme.Weinert lag gegen Ledermann schon mit 2:0 Sätzen in Front, ehe dieser den dritten Satz mit 14:12 für sich entschied und auf 1:2 verkürzen konnte.Dies war wie ein Bruch im Spiel von Weinert, der in den nächsten beiden Sätzen nicht mehr zu seinem Spiel fand. Ledermann brachte mit diesem 3:2 Erfolg sein Team in Front. Gastel/Morjan hatten im Doppel gegen Krause/Bechtel keine Probleme und gewannen 3:0. Krause kämpfte Gastel mit 3:1 nieder und hielt die TTF im Rennen.  Morjan liess dann im folgenden Spiel gegen Weinert nichts mehr anbrennen und gewann mit 3:1. Nach diesem 4:2 stand Plattenhardt im Finale.

 

2. Halbfinale: VfB Oberesslingen – SV Nabern = 0:4

Wenn beide Teams in Bestbesetzung angetreten wären, wäre es auch ein hochklassiges und spannendes Spiel geworden.Leider musste Oberesslingen mit „ersatzgeschwächt“ antreten. Schultz führte noch mit 2:1 gegen Mermi, bevor dieser das Spiel doch mit 3:2 für sich entschied.Stiffel gab beim 3:1 Erfolg gegen Trautner einen Satz ab. Giotta hatte gegen Blessing mit 3:0 keine Probleme. Ebenfalls mit 3: 0 endete das DoppelVon Stiffel/Mermi gegen Trautner/Blessing. Somit stand Nabern nach dem klaren 4:0 im Endspiel.           

 

Spiel um Platz 3: TTF Neuhausen – VfB Oberesslingen = 4:1

Auch im diesem Spiel gab es für den VfB ersatzgeschwächt nichts zu holen. Krause schlug Blessing klar mit 3:0.Schultz holte durch ein 3:2 gegen Bechtel noch den Ausgleich. Weinert holte mit dem 3:0 gegen Trautner wieder die Führung.Das Doppel Krause/Bechtel sicherte sich mit einem 3:1 gegen Trautner/Blessing den Sieg. Den Endstand holte dann Krause mit einem 3:1 Sieggegen Schultz.          

 

Finale: TSV Plattenhardt – SV Nabern = 4:0

Nach den doch klaren Siegen im Halbfinale, freute man sich auf ein hochklassiges und spannendes Finale.Leider kam alles anders. Plattenhardt liess den Nabernern leider keine Chance. Erst gewann Gastel gegen Giotta mit 3:0.Mit dem gleichen Ergebnis endete das Spiel zwischen Morjan und Stiffel. Ledermann wackelte nur leicht im dritten Satz, gewann aber Klar mit 3:1 gegen Mermi. Den Schlusspunkt holte das Doppel Gastel/Morjan gegen Stiffel/Mermi. Auch dieses Spiel endete 3:1 Für Plattenhardt. Somit war der alte auch der neue Sieger im Supercup.

Zusätzliche Informationen