Bezirksmeisterschaften

Die Jugend hat wieder Bezirksmeister*innen!

Die Tischtennisjugend ist wie viele andere Sportarten sehr gebeutelt von der Pandemie und hat deutliche Verluste zu verzeichnen. Ein Grund mehr in diesem Jahr anzugreifen und die Bezirksmeisterschaften - wenn auch mit etwas veränderten Bedingungen - auszurichten. Der Bezirk Esslingen übernahm die Rolle des Veranstalters und Ausrichters, die TTF Neckartenzlingen stellten viele Helfer*innen und die Abteilung Tischtennis des TSV Sielmingen ihr Equipment zur Verfügung. Gemeinsam gelang eine tolle Veranstaltung, an der am Wochenende knapp 90 Mädchen und Jungen teilnahmen. Die Freude war den jungen Nachwuchstalenten deutlich anzumerken. „Die positiven Rückmeldungen von Spieler*innen und Betreuer*innen geben uns Recht, diese Entscheidung so getroffen zu haben“ freute sich auch Neckartenzlingens Vorsitzender Jochen Baral.

Sportlich ging es nicht nur um die Bezirksmeister-Titel, sondern auch um die Qualifikation zu den Regions-Einzelmeisterschaften. Die Finalteilnehmer jeder Einzelkonkurrenz haben hier ihre Tickets sicher. Samstags gewann Ben Stuhlmüller (TSV Wendlingen) das Finale der Jungen 15 gegen Maximilian Staisch (TTF Neckartenzlingen) in fünf Sätzen. Auch im Doppel war Stuhlmüller mit seinem Vereinskollegen Philipp Brodbeck erfolgreich. Bei den Mädchen 15 wurde Fanny Günther (TSV Sielmingen) ihrer Favoritenrolle gerecht, musste gegen Lara Di Primo (Tischtennis Frickenhuasen) aber über die volle Distanz gehen. Im Doppel gewann Günther mit Nele Wolkober (ebenfalls TSV Sielmingen) den Titel.
Sonntags holte sich Lionel Jamborek (TTC Esslingen) im Vereinsduell gegen Karl-Martin Brand die Meisterschaft der Jungen 13. Im Doppel waren beide gemeinsam nicht zu schlagen. Bei den Mädchen 18 setzte sich Fanny Günther auch gegen ihre älteren Konkurrentinnen durch, Kim Jaiser (TTF Neckartenzlingen) wurde Zweite. Das Doppel gewann Günther mit Lara Wolkober. Eine Überraschung gab es zum Abschluss bei den Jungen 18, hier gewann Sebastian Steinhübl vom VfL Kirchheim in drei Sätzen gegen Jonah Field (TSV Musberg). Der Doppeltitel ging an die Kirchheimer Steinhübl und Lukas Brückner.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Ergebnisse.pdf)Ergebnisse.pdf[ ]192 KB

Tischtennis-Bezirksmeisterschaft: Der Wendlinger verliert bei den Herren A glatt gegen Körner

 

Sven Körner vom VfL Kirchheim hat sich in der Herren-A-Konkurrenz zum dritten Mal nach 2016 und 2017 den Titel geholt. Im Endspiel behielt er gegen Benjamin Hirsch vom TSV Wendlingen glatt in drei Sätzen die Oberhand. Bei den Damen A feierte Marina Benz vom TV Unterboihingen ihren ersten Titelgewinn.


Max Blon

 

Insgesamt waren am Wochenende 112 Spielerinnen und Spieler im Einsatz. Im Vergleich zu den 80 des Vorjahres eine klare Steigerung. „Trotzdem ist das für so einen großen Bezirk zu wenig“, merkte Norman Baldauf vom Ausrichter TSV Oberboihingen zu Recht an. 

Die meisten Teilnehmer gab es in der Konkurrenz Herren C, hier gingen am Sonntagmorgen 34 Spieler an die Tische. In einer spannenden K.o.-Phase setzte sich Kai Zeuner (TSGV Großbettlingen) am Ende gegen Harald Knöll (TSV Plattenhardt) mit 11:9, 6:11, 13:11 und 12:10 in vier Sätzen durch. 

Bei den Damen waren dagegen nur sieben Spielerinnen am Start. Bei den Damen B setzte sich Tina Scharfen (TTF Neckartenzlingen) knapp vor Gesine Lotz (TV Unterboihingen) durch. In der A-Klasse ging der Titel dagegen nach Unterboihingen, da Monja Metz (TV Hochdorf) trotz 2:0-Führung noch gegen Marina Benz verlor (11:8, 11:4, 5:11, 9:11, 10:12). Im gemeinsamen Doppel holte sich Tina Scharfen mit ihrer Vereinskollegin Maike Bässler einen weiteren Titel. Zweite wurden die Unterboihingerinnen Lotz und Benz. 

Bei den Herren A gab es zwar einige Überraschungen, am Ende setzte sich aber doch Favorit Sven Körner durch. Dabei hatte dieser schon im ersten Gruppenspiel gegen Andreas Kernchen (TTF Neckartenzlingen) Matchbälle abwehren müssen. In der K.o.-Phase gab Körner dann aber nur noch einen Satz ab und ließ auch im Finale Benjamin Hirsch vom TSV Wendlingen mit 11:3, 11:6 und 11:5 keine Chance. 

Auch das Doppel der Herren A gewann der Spieler des VfL Kirchheim mit seinem Vereinskollegen Axel Schorradt. Die Neckartenzlinger Andreas Kernchen und Dennis Neumaier leisteten aber fünf Sätze lang heftigen Widerstand und unterlagen am Ende nur knapp mit 13:11, 11:13, 11:9, 9:11 und 9:11. 

Im Mixed feierten die Topgesetzten Martin Sensbach (VfL Kirchheim) und Monja Metz (TV Hochdorf) einen Start-Ziel-Sieg. Nur im Finale gegen Lotz und Bertele (Wernauer SF) gaben sie beim 3:1-Erfolg einen Satz ab. 

Bereits am Samstag hatten die Senioren ihre Bezirksmeister ermittelt. In der Altersklasse 40 revanchierte sich Armin Becker (SKV Unterensingen) für seine Vorrundenniederlage gegen Oliver Stalzer (TTF Neckartenzlingen). Nach 0:2-Rückstand drehte er das Endspiel noch und sicherte sich letztlich den Titel (11:13, 7:11, 11:8, 11:8, 11:4). 

Bei den Senioren 60 gewann Ralf Geister (VfB Oberesslingen/Zell) souverän gegen Ulrich Fick (TSV Musberg). Das gemeinsame Doppel gewannen Ingo Veigel (TTF Neuhausen/Filder) und Jochen Baral (TTF Neckartenzlingen) gegen Helmut Großmann und Oliver Stalzer (beide TTF Neckartenzlingen). 

Bei den Seniorinnen waren nur zwei Spielerinnen am Start. Heidrun Magino gewann in drei Sätzen gegen Stefanie Bils (beide TTF Neckartenzlingen). 

Etwas mehr los war bei den Herren B, hier wurde Sven Timke vom TSV Sielmingen nach 2012 erneut Bezirksmeister. Im Endspiel gewann er gegen Daniel Migl (TTF Neuhausen/Filder) nach verlorenem ersten Satz mit 3:1. 

Bei den Herren D bestritt Torben Schröder vom TSV Oberboihingen sein erstes Turnier seit Langem. Trotz 0:2-Rückstands rang er im Endspiel Christian Bachmann (TSV RSK Esslingen) wie schon in der Vorrunde nieder (11:13, 15:17, 11:9, 11:5, 11:8).

 

Die einzelnen Ergebnisse finden sich im click-TT.

Mit nur 80 Spielern hat die Beteiligung an den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Wochenende einen historischen Tiefststand erreicht. Besonders dramatisch war die Situation bei den Damen, hier konnte in Oberboihingen mangels Teilnehmerinnen gar keine Konkurrenz ausgespielt werden.

Am vergangenen Wochenende richtete der ASV Aichwald zum 21. Mal die Jugendbezirksmeisterschaften des Bezirks Esslingen aus. Die Anzahl der Meldungen ist mit 124 Teilnehmern wieder leicht angestiegen. Auch gab es erfreulich wenige Ab- und Ummeldungen und es konnten alle Konkurenzen ausgespielt werden. Daher kann das Team des ASV Aichwald mit Unterstützung durch Sebastian Braun und Max Blon vom Bezirk Esslingen nach zwei Turniertagen auf einen reibunglosen Ablauf zurückblicken. (Bericht Martin Bach und Max Blon, Bilder Martin Bach)
Alle Ergebnisse gibt es im Anhang.

Die Spieler in der Altersklasse U14 und U15 machten am Samstag den Anfang.

Bei den Jungen U14 setzte sich Jonas Driemel (TSV Wendlingen) in einer direkt ausgespielten Gruppe gegen Benjamin Funke und Angelino Razafinjatovo (beide TB Ruit) durch.

Der TSV Musberg stellte den ersten Platz der Jungen U15: Kevin Benzler siegte in vier Sätzen (+6 +8 -7 +8) gegen Daniel Silber (TSV Wendlingen).

Bei den Mädchen wurden ebenfalls Gruppen ausgespielt.

Elisa Mack (TSV Sielmingen) wurde mit nur einem Satzverlust Erste der U14, Sina Klötzer (TSV Bernhausen) Zweite und Emily Belz (TSV Musberg) Dritte.

Bei den U15erinnen ging Janina Libhafsky (TSV Weilheim/Teck) als Bezirksmeisterin hervor. Zweite wurde Mandy Nachtnebel (SV Nabern), Dritte Laura Leiter (TV Bissingen).

Im Finale der Jungen U11 erspielte sich Ben Stuhlmüller (TSV Wendlingen) den Titel (+5 +7 +8) gegen Ruben Mittenentzwei (TSV Berkheim).

Das Endspiel der Jungen U12 entschied Sebastian Steinhübl (VfL Kirchheim) für sich. Er besiegte Lukas Brückner (SV Reudern) mit +8 +4 +5.

Bei den Jungen U13 erspielte sich David Häuser (VfL Kirchheim) mit +8 +7 +4 den ersten Platz. Zweiter wurde Philipp Friederich (TTC Notzingen Wellingen), Dritter Niko Hiller (TSV Neckartailfingen).

Bei den Mädchen U11 und U12 gab es jeweils nur eine Gruppe.

Bezirksmeisterin der U11 wurde Emilia Christ (TTF Neckartenzlingen) vor Jasmin Magino (TSV Neckartailfingen) und Camille Pavier (SV Nabern).

Rina Dedinca (TV Reichenbach) konnte sich bei den Mädchen U12 vor Lara Hihn (TSV Wendlingen) und Mayra Attinger (SV Nabern) durchsetzen.

Die Bezirksmeisterin der Mädchen U13 stellt der TSV Musberg mit Gracia Rentschler, die im Finale gegen Hanna Karsunke (TV Unterlenningen) mit +6 -7 +7 -5 +10 gewann.

Jeweils vor den Endrunden wurden die Doppelwettbewerbe ausgespielt.

Die Paarung Yannick Belz und Kevin Benzler (beide TSV Musberg) siegte bei den Jungen U14+U15.

Emily Belz (TSV Musberg) und Mandy Nachtnebel (SV Nabern) gewannen das Doppelendspiel der Mädchen U14+15.

Gracia Rentschler und Aileen Volmering (beide TSV Musberg) setzten sich bei den Mädchen U11-U13 durch.

Im Jungendoppel der U11-U13 war Kilian Steinhübl zusammen mit seinem Bruder Sebastian (beide VfL Kirchheim) siegreich.

Sonntagmorgen ging es mit dem gemeinsamen Mixedwettbewerb los, hier erspielten sich gleich drei Paarungen 3:1 Siege. Maya Knauer und Mike Nachtnebel (beide SV Nabern) lagen am Ende einen Satz vor Leonie Neumaier und Can Kandil (beide TSV Musberg) und diese wiederum einen Satz vor Guwairiya Hasanovic und Tim Kiesinger (TTC Frickenhausen / SV Nabern).

Im Doppel der Mädchen U18 setzten sich Guwairiya Hasanovic und Leonie Neumaier (TTC Frickenhausen / TSV Musberg) gegen Maya Knauer und Mandy Nachtnebel (beide SV Nabern) durch.

Bei den Jungen U18 gewannen Tim Kiesinger und Mike Nachtnebel (beide SV Nabern) das Endspiel knapp in fünf Sätzen gegen Michael Goll und Can Kandil (VfL Kirchheim / TSV Musberg).

In den Einzelwettbewerben der U18er gab es keine Überraschung.

Guwairiya Hasanovic (TTC Frickenhausen) bezwang ihre Doppelpartnerin Leonie Neumaier (TSV Musberg) mit 3:1.

Michael Goll (VfL Kirchheim) gab gegen Tim Kiesinger (SV Nabern) keinen Satz ab.

Zusätzliche Informationen